05.06.15 BeatBuffet – all you can cypher No. 5

05.06.15, BeatBuffet – all you can cypher No. 5, Bunker Ulmenwall, Bielefeld

10409410_10202930028770821_771065846991298642_n11390026_10202930028970826_2200484126025367602_n

Am Freitag wollte ich mal wieder meinen Musik-Horizont erweitern. Unter der brennenden Sonne und durch die Hitze des Tages machte ich mich auf den Weg zum Bunker Ulmenwall. Meine Hoffnung auf eine angenehm kühle Bunker-Atmosphäre wurde zum Glück bestätigt.

Da ich schon etwas eher vor Ort war, durfte ich auch mal hinter die Kulissen schauen. Die Stimmung war sehr locker und so konnte ich im Vorfeld schon ein paar Infos sammeln. Zum Beispiel von dem BeatBuffet begeisterten Niklas. Dieser hatte extra sein Casper-Konzertticket für diesen Abend verkauft. Bedingt durch das super Wetter trudelten die ersten Gäste etwas verzögert ein. Ab 21 Uhr füllte sich der Bunker dann langsam und der Bass brachte den Bunker zum beben.

Nun heißt der erste Programmpunkt: Open Mic. Jeder der Bock hat darf sich das Mikrofon für seine Freestyle Performance schnappen. Denn Anfang machte MC Clishé, einer der Initiatoren des BeatBuffets und Host des Open Mic, um das Eis zu brechen. Es dauerte aber nicht lange bis auch andere Rapper die kleine Fläche zum mitmachen nutzten. Die Liebe zum Hip Hop stand als markantes Thema an erster Stelle. Unerwartete Talente werden hier geweckt, wenn der hochgewachsene Typ mit dem Rucksack auf den Schultern sich das Mic greift horchen alle genau hin. Die Worte sprudeln nur so heraus. Faszinierend wie er immer neue Textpassagen mit ordentlichem Tempo entwirft um sie mit dem Publikum zu teilen. Unglaublich was für ein Wortrepertoir bei den Rappern vorhanden sein muss. Respekt, da ziehe ich meinen Hut. Es wird deutlich, dass die Texte auch Problembewältigung bedeuten. In der familiären Atmosphäre können neue Kontakte geknüpft und der innere Frust ganz offen ausgesprochen werden. Aber auch die lustigen Seiten des Lebens wurden thematisiert, so zum Beispiel beim Mario-Kart-Rap.

Mein Lieblings-Zitat des Abends: „Das Leben ist zu kurz um das Schöne auszugrenzen“. Diesen wunderbaren Vers hat einer der Teilnehmer zu Wort gebracht. Von ihm könnt ihr auch auf folgender Seite erste eigene Songs anhören: http://www.myownmusic.de/JohnnyTalker

Nachdem die Open Mic-Session beendet ist, wurde es es Zeit für die ersten Künstler. Den Anfang machte der 4. beste  Beatboxer Deutschlands und Norddeutscher Beatbox-Meister Mazn.

 

Es folgten außerdem SIDD aus Minden, Terrapoyt

 

und Martin Meiwes

 

Insgesamt war es ein runder Hip Hop Abend im Bunker Ulmenwall. Bei meiner ersten Hip Hop Veranstaltung hatte ich natürlich im Vorfeld einige Vorurteile: viel Bling Bling, Gangster-Publikum und Poser, aber das war definitiv nicht der Fall. Viel mehr bietet das BeatBuffet Hip Hop zum anfassen / kennenlernen, Inspiration und offene Arme für alle Kopfnicker, oder diejenigen die es noch werden wollen. Ein Termin, der zukünftig für alle Hip Hop Liebhaber aus OWL und Bielefeld fest im Terminkalender stehen sollte, besonders da der Eintritt mit 6€ bzw. 5€ inklusive Flyer erschwinglich ist. Für das nächste Beatbuffet würde ich mir persönlich mehr weibliche Wesen im Publikum, aber vielleicht auch mal am Mikrofon wünschen. Mir hat der Abend jedenfalls sehr gut gefallen und neue Erfahrungswerte konnte ich ebenfalls mitnehmen. Also Leute: Daumen hoch für das BeatBuffet und einen riesen Dank an Dominik Paß von newtone und Mc Clishé für das wachrütteln der Bielefelder Hip Hop Kultur.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s